Tinnitus: Hilfe gegen „den Störenfried im Ohr“ Traditionelle und neue Behandlungs­methoden.

Restauranttipps Starnberger See: bayerisch, mediterran, asiatisch und vieles mehr

Brillen Blickpunkt Starnberg Gastronomie in Starnberg Starnberger Seeleben

Interviews zu Gesundheit und Lebensgefühl

Wespenstiche behandeln

Wespenstiche behandelnDie meisten Insektenstiche sind störend aber harmlos. Sticht das Insekt allerdings in den Mund- oder Rachenraum oder man ist Allergiker, dann kann ein kleiner Stich plötzlich große Gefahr bedeuten.

Stiche behandeln ++ Allergiker

Stich ist nicht gleich Stich

Dass Zecken Borreliose übertragen oder sogar für Hirnhautentzündung verantwortlich sein können, ist inzwischen bekannt. Aber auch Bienen-, Hornissen- und Wespenstiche können es in sich haben.

Sofortmaßnahmen

Hat eine Wespe oder Biene zugestochen, am besten sofort handeln, um die Folgen möglichst gering zu halten:

  • Bei Bienenstichen Stachel gleich vorsichtig (Pinzette) entfernen
  • Einstichstelle kühlen (Eiswürfel, verdünnter Alkohol)
  • Einstichstelle sauber halten (nicht kratzen, Infektionsgefahr)
  • Gel oder Salbe (mit Antihistaminika) auftragen, lindert schnell und verhindert, dass man kratzt
  • Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie allergisch reagieren (Erbrechen, Atemnot, Kopfschmerz, Fieber, etc.) In den Mund- oder Rachenraum gestochen wurden Sie keinen Tetanus-Impfschutz haben ein kleines Kind gestochen wurde

Hilfe aus der Natur

Hat man kein linderndes Gel zur Hand, geht’s auch anders:

  • eine Zwiebel frisch aufschneiden und auf die Einstichstelle legen
  • 1-2 Tropfen Apis mellifica D6 bei Bienenstichen aufträufeln, bei Wespenstichen die gleiche Menge
  • Vespa D6 (beide homöopathische Mittel gibt es rezeptfrei und in kleinen Behältnisse, die man bei Ausflügen gut mitnehmen kann)

Vorbeugen

Kleine effektive Maßnahmen können Sie (und Ihr Kind) davor schützen, überhaupt gestochen zu werden:

  • Insekten nicht reizen (ruhig bleiben, wenn eine Wespe oder Biene den Mittagstisch und Sie umkreist)
  • Speisen (vor allem süße) im Freien abdecken (gilt auch für Gläser!)
  • Barfuß laufen durch Blumenwiesen oder Wiesen mit Obstbäumen (Insekten lieben Fallobst!) vermeiden
  • Wespen- und Bienennester in Ruhe lassen
  • Insektengitter vor Kinderzimmerfenstern anbringen
  • Tetanusimpfung nicht vergessen!